Warum mir Auszeiten wichtig sind

Ich sitze in einem Hotel mit spektakulärem Ausblick über die Insel. Ich sehe riesige Klippen und das Meer. Das Hotel ist besucht, und ich finde Stille. Ich habe ein Hotel gebucht, in der Stadt, in der ich lebe. Hacienda Na Xamena auf Ibiza. Warum gebe ich Geld aus für ein Hotel, wenn ich doch auf der selben Insel lebe?

Ich brauche Stille. Stille um in mich reinzuhorchen, Stille um der Welt zu entkommen. Mich selbst zu spüren. Es mir gut gehen zu lassen. Das will ich niemals vergessen oder vernachlässigen.

Es gibt keine Eingeständnisse. Die Zeit, die ich alleine brauche, gehört mir.

So wie jetzt.Eine Zeit voller neuer Erkenntnisse hat für mich begonnen. Neue Interessen haben mich gefunden, der Ruf meiner Seele wurde von mir erhört. Mein ganzer Körper, meine Psyche fühlt den Wandlungsprozess in mir. Ich bin nicht mehr die Selbe. Und das ist nicht das erste Mal. Es hat mich in der Vergangenheit belastet, dass ich so sprunghaft bin. Es muss falsch sein, denn wer fängt schon hunderttausend Dinge an und beendet 2? Mein Partner hat mir einen neuen Blickwinkel geschenkt: Es ist die Liebe zum Leben, die sich ausdrückt. Und genau das fühle ich auch jetzt. Die Liebe zum Leben. Das Leben einzuatmen, ganz alleine. Gefunden zu werden von meiner Seele. Mich zu verbinden und diese Verbindung zu wahren.

Der Prozess fühlt sich richtig an. Den Weg kann ich nur alleine gehen, abgeschieden von den Menschen, die ich liebe. Damit ich sie später wieder finden kann. Und erzählen kann, was ich gelernt habe.

“I find it wholesome to be alone the greater part of the time. To be in company, even with the best, is soon wearisome and dissipating. I love to be alone. I never found the companion that was so companionable as solitude.”

Henry David Thoreau, Walden

 

“A man can be himself only so long as he is alone; and if he does not love solitude, he will not love freedom; for it is only when he is alone that he is really free.”

Arthur Schopenhauer, Essays and Aphorisms

 

“Solitude”, in Deutsch gibt es kein vergleichbares Wort hierzu, zumindest habe ich es nicht gefunden. Im Deutschen gibt es das Wort Alleine. Alleine sein gilt es zu vermeiden. Das Wort in Englisch ist Alone, oder sogar Lonely. . Alone und alleine, das ist die Einsamkeit. Das Wort “Solitude” beschreibt einen Zustand des positiven Alleinseins, mit sich selbst sein. Sich genießen, die Natur genießen.

Auf meiner Suche nach Zitaten habe ich eine Fülle von großen Poeten, Politikern und Schauspielern gefunden, die das (positive) Alleinsein genau so genießen wie ich. Wie glücklich, nicht alleine in seiner Ansicht über das Alleinsein zu sein 😉

Die Zitate beflügeln mich. Warum mir Auszeiten wichti
g sind? Es liegt etwas magisches am Alleinsein. Ruhe und Kraft. Genau das, was ich brauche, um neue Energie zu tanken und meinen Mitmenschen mit Liebe zu begegnen.